Red Hand Day: Schülerinnen aus Böblingen übergeben hunderte Handabdrücke an Landtagsabgeordneten Florian Wahl

(11.2.2015) Aus Anlass zum internationalen Gedenktag an das Schicksal von Kindersoldaten, dem sogenannten „Red Hand Day“ am 12. Februar, wurden heute 169 rote Hände von der „terre des hommes“ Arbeitsgruppe Böblingen, vertreten durch die Schülerinnen Anni und Netti Hahn an den Landtagsabgeordneten Florian Wahl übergeben. Die Abrücke wurden bei der Kinderolympiade am Böblinger Marktplatz am Tag des Kindes am 20. September 2014 von Kindern gedruckt und gesammelt.
„Das Engagement der zwei Schülerinnen Anni und Netti Hahn ist beeindruckend, und ich finde es toll, dass sie sich dafür einsetzten andere Schülerinnen und Schüler für dieses so wichtige Thema zu sensibilisieren, betonte Florian Wahl.
Seit über 10 Jahren gibt es den Red Hand Day und die Aktionen, die in über 50 Ländern gesammelt werden und an Politiker übergeben werden. „Es ist ein wichtiges Zeichen, das hier gesetzt wird. Die roten Hände sind Symbol für das Blut an den Händen von Kindersoldaten. Mit ihren Handabdrücken weisen die Kinder auf ihre Rechte hin und wehren sich gegen die menschenverachtende Praxis, dass Kinder zu Soldaten gemacht werden. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich die Aktionen unterstütze und die Abdrücke annehme. Ich werde die Abdrücke an unseren Außenmister Frank-Walter Steinmeier schicken. Es ist wichtig, dass sich unsere Bundesrepublik dafür einsetzt, dass die Zahl der Kindersoldaten, die noch immer auf 250.000 weltweit geschätzt wird, abnimmt.“, fügte Florian Wahl hinzu.