„Wir brauchen wieder Abgeordnete, die gerne vor Ort und Lokalmatadore sind“

Der Vorsitzende der Fraktion SPD + Linke im Böblinger Gemeinderat und SPD-Landtagsabgeordnete von 2011 bis 2016 hat am Freitag, den 3. Juli 2020 mit einem Schreiben und einer Videobotschaft die SPD-Mitglieder informiert, dass er sich erneut um die SPD-Landtagskandidatur bewerben möchte.

„Etwa 200 Stimmen habe ich bei der letzten Landtagswahl im März 2016 zu wenig bekommen, um Euer Abgeordneter bleiben zu können. Mit Eurer Hilfe will ich es bei der nächsten Landtagswahl schaffen, diese 200 Leute und noch viele mehr von unseren Ideen zu überzeugen,“ so Florian Wahl in seinem Schreiben.

Seit Anfang Mai hat Florian Wahl sich mit den SPD-Ortsvereinen in Verbindung gesetzt und – corona-bedingt – in vielen Videokonferenzen ausführlich mit den Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine bzw. Stadtverbände sowie den Vorsitzenden der Gemeinderatsfraktionen die Frage einer Kandidatur erörtert. „Für mich war wichtig mit den Genossinnen und Genossen vor Ort im offenen Austausch zu stehen, ob sie sich meine Kandidatur vorstellen können. Ich war berührt von den vielen Ermunterungen und der breiten Unterstützung, die ich in diesen vielen Gesprächen für meine Kandidatur erfahren durfte, so Wahl.

Florian Wahl nennt in seinem Schreiben drei Gründe, die ihn zu einer Kandidatur ermutigt haben.

Er sei davon überzeugt, es brauche wieder Landtagsabgeordnete, die vor Ort, die gerne Lokalmatadore, Wahlkreisabgeordnete seien und nicht „nur zu Besuch“ hier vorbeikämen. „Abgeordnete, die mit ihrem Büro vor Ort sind und jeden Tag mithelfen, das Leben der Menschen im Kreis Böblingen im Konkreten besser zu machen. Solch ein Abgeordneter möchte ich sein!“ so der Böblinger Gemeinderat.

Als zweiten Grund nannte Wahl, „Ich kann den Menschen eine Stimme geben, die viel zu oft überhört werden. Wir haben doch in den vergangenen Wochen erlebt, wer die wirklichen Leistungsträger*innen sind, wer wirklich systemrelevant ist.“ Weiter meinte er, „Es ist toll, wenn wir für diese Menschen klatschen, aber sie haben eine Politik verdient, die ihre Interessen vertritt.“ Als zentrales Ziel nannte er den Erhalt von Arbeitsplätzen in Zeiten der Corona-Krise.

Als dritten Grund führte Florian Wahl aus, dass der Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung eine sehr persönliche Motivation für sein politisches Engagement bereits seit der Schulzeit sei. „Ich habe noch nie verstanden und lehne es zutiefst ab, wenn man Mitmenschen anders behandelt, weil sie nicht weiß sind, weil sie aus einem anderen Land kommen, eine Behinderung haben oder weil sie schwul, lesbisch oder trans sind,“ ferner führt er aus, „eine Gesellschaft, die ihr Versprechen nicht einlöst, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, kann niemals eine gerechte Gesellschaft sein.“ Die vergangenen Wochen hätten gezeigt, dass es dafür noch viel zu tun gäbe.

Florian Wahl, der beruflich als Pressesprecher der Vertragszahnärzte in Baden-Württemberg tätig ist, macht in seinem Schreiben an die SPD-Mitglieder deutlich, dass er für den Wahlkreis Böblingen eine starke soziale Stimme im Stuttgarter Landtag sein wolle, zu dem ist es sein ausgesprochenes Ziel, „dass Baden-Württemberg wieder von einer ökologisch-sozialen Mehrheit regiert wird.“

Um das Zweitmandat für die SPD zu erringen, sei es jedoch notwendig, dass die SPD im Wahlkreis Böblingen wieder mehr Stimmen als die rechtsextreme AfD bekomme. „Dabei möchte ich mithelfen,“ so Florian Wahl abschließend.

Nach der heutigen Bekanntgabe seiner Kandidatur möchte er zusammen mit den Mitgliedern der SPD-Ortsvereine bei einer „Zuhör-Tour“ die Zukunftsthemen für den Kreis Böblingen und Baden-Württemberg für die nächsten Jahre diskutieren, dafür sind Vor-Ort-Begegnungen und Termine in den Orten des Wahlkreises geplant.

Die offizielle Nominierung der SPD-Landtagskandidatur findet am 24. September 2020 statt.

Florian Wahl ist 36 Jahre alt und kommt aus Böblingen. Er hat in Tübingen und in Maynooth, Irland Politikwissenschaften und Anglistik studiert. Seit 2017 leitet er die Stabsstelle für Kommunikation und Politik und ist Pressesprecher der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Seit 2004 sitzt er für die SPD im Böblinger Gemeinderat, seit 2014 als Vorsitzender seiner Fraktion. Von 2009 bis 2014 war er Mitglied des Kreistags. Im Jahr 2011 errang er 26-jährig das Landtagsmandat im Kreis Böblingen. Im Landtag war er gesundheitspolitischer und jugendpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Im Jahr 2016 verpasste er knapp den Wiedereinzug. Neben seinem politischen Engagement war Wahl viele Jahre in der evangelischen Jugendarbeit in Böblingen aktiv. Von 2014 bis 2020 war Florian Wahl Mitglied der Landessynode der evangelischen Landeskirche Württemberg. Seit 2016 ist er im Kirchengemeinderat der Stadtkirche Böblingen. Von 2016 bis 2019 war er bis zu einem Trägerwechsel der Vorsitzende des „Haus der Familie Böblingen/Sindelfingen e.V.“. Seit 2018 ist er Stellvertretender Vorsitzender des Hospizvereins der Region Böblingen/Sindelfingen, dessen Gründungsmitglied er ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0Q3bURpVXRDN0prIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+